Das "Martos Projekt"

Der Workshop wird sechs Wochen dauern. Er findet vom 20. August bis 30. September 2012 vor Ort in Martos (Andalusien) statt.

Das Programm des Workshops wird wie folgt strukturiert sein: Vorlesungen, Praktika (Technische Übungen, Datenverarbeitung), Übungen, Diskussionen und Präsentationen rund um das Fallbeispiel. Zusätzlich werden Nebenaktivitäten wie Exkursionen in andere Teile Andalusiens wie Sevilla, Granada und die Sierra de Cazorla unternommen.

Alle oben beschriebenen Aktivitäten wechseln sich je nach den Anforderungen des wöchentlich behandelten Themas ab.

Woche 1: Kontext, Konzept, Methodik

Einführungswoche mit einer kurzen Darstellung der Geschichte der Gegend und einem Überblick über Konzepte und allgemeine Praxis in Konservierungsprojekten.

Woche 2: Erfassung, Bauaufnahme

Einführung in das Projekt und in die Bedeutung der präzisen Baudokumentation. Den Teilnehmern soll eine Übersicht über die technischen Möglichkeiten und Methoden gegeben werden. Am Ende dieser Woche wird eine vollständige Dokumentation der architektonischen Elemente vorliegen, die die Arbeitsgrundlage der folgenden Wochen sein wird.

Woche 3: Management und Vermittlung von Kulturerbe / Diagnostik

Die dritte Woche wird mit Fragestellungen der Nachhaltigkeit beginnen. Unser Projekt wird der örtlichen Gemeinschaft vorgestellt und ein Konzept zur Vermittlung erarbeitet. Im zweiten Teil der Woche werden die Kursteilnehmer in die Diagnose eingeführt. Auf Grundlage der Dokumentation werden eine Analyse der einzelnen Elemente und eine "Pathologie", also eine Schadenskartierung der Bausubstanz angefertigt.

Wochen 4 und 5: Praktika in Steinkonservierung

Wochen vier und fünf sind ganz der praktischen Konservierungserfahrung gewidmet. Gleichzeitig werden die Teilnehmer alle Schritte ihrer Konservierungsarbeiten dokumentieren. Am Ende der fünften Woche wird die Maßnahme beendet sein und ein Bericht vorliegen.

Woche 6: Zukünftige Aktivitäten und Verbreitungsprojekt

In der letzten Woche soll im Rahmen eines städtischen Regenerationsprojektes eine Planung für die Erneuerung des städtischen Umfelds des Brunnens entstehen. Der Bau soll wieder in das gegenwärtige urbane Leben der Stadt integriert werden. Das Projekt wird in der Folge von örtlichen auszubildenden Handwerkern durchgeführt werden.

Der Workshop wird mit zustimmung des Junta de Andalucía, unter der Schirmherrschaft von ICCROM und in Zusammenarbeit mit der University of York, der Universität Jaén, der Rat der Martos, die ADSUR und die IPCE organisiert.